Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Technik > Tiefenortung, Geophysik u. ä.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.12.2008, 22:55   #1
BOBO
Heerführer

 
Benutzerbild von BOBO
 
Registriert seit: Jul 2001
Ort: Coburg
Detektor: Eigenbau od. Leihgerät
Beiträge: 3,251

Atombombe prospektieren - was ist möglich?

Angenommen ich suche eine Atombombe, befindlich auf einem LKW, welcher vor einer ca. 13-16 Meter hohen Steinbruchwand versprengt wurde. Was wäre möglich mit einem Geigerzähler?
Die A-Probe ist schon erfolgt und es sprechen alle magnetische Prospektionsmethoden dafür. Stellt sich nur die Frage berüglich evtl. Transportverpackung und Aufbau der Atombombe (Neutronenrückstrahlmantel etc.), ob ein Detektieren mittels Geigerzähler bei ca. 10 Meter Erdüberdeckung möglich ist.
Es soll hier aber jetzt nicht losgehen, ob überhaupt es möglich sei, das ein Überraschungsei unter der Erde der BRD verborgen liegt. Das gehört nicht in diese Rubrik und würde dann auch den Thread sprengen. Es soll hier rein um die technisch- und evtl. geophysikalischen Aspekte gehen.
Klar, kommt es auch auf den Aufbau und Verpackung vom Ei an und welches Isotop zur Verwenung kam.
Bitte laßt den Thread nicht andersweitig ausarten - thx
__________________
MfG BOBO

Hiroshima´45 Tschernobil´86 Windows´95
BOBO ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2008, 23:14   #2
Rotti
Heerführer

 
Benutzerbild von Rotti
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Im finstren Bayern / M
Detektor: Minelab Relic Hawk, Whites DFX /E , White´s XLT
Beiträge: 1,832

Also, wenn irgendwann in den letzten 40 Jahren eine solches Ding in diesem unserem Ländle "verloren" gegangen sein sollte.....

....dann möcht´ich ned bei Dir in der Hütte sein . Weniger aufgrund der Hütte, ehr wegen des möglichen Besuchs.....
Wenn wegen sowas die Erklärherren anrücken, dann gibbet Paaady.

__________________
Und wenn der ganze Schnee verbrennt-
die Asche bleibt uns doch!
Rotti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2008, 23:27   #3
BOBO
Themenstarter
Heerführer

 
Benutzerbild von BOBO
 
Registriert seit: Jul 2001
Ort: Coburg
Detektor: Eigenbau od. Leihgerät
Beiträge: 3,251

Zitat:
Zitat von Rotti Beitrag anzeigen
Also, wenn irgendwann in den letzten 40 Jahren eine solches Ding in diesem unserem Ländle "verloren" gegangen sein sollte.....

....dann möcht´ich ned bei Dir in der Hütte sein . Weniger aufgrund der Hütte, ehr wegen des möglichen Besuchs.....
Wenn wegen sowas die Erklärherren anrücken, dann gibbet Paaady.

Darum geht´s doch gar nicht und gibt´s auch keine Gründe der Überlegung. Oder denkt hier jemand, das ich dann so ein Überraschungsei der ortsansässigen Terroristenvereinigung (ala Taliban e.V. - oder was) verkauf?
__________________
MfG BOBO

Hiroshima´45 Tschernobil´86 Windows´95
BOBO ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2008, 00:18   #4
VR6Treter
Heerführer

 
Benutzerbild von VR6Treter
 
Registriert seit: Oct 2004
Ort: Berlin
Detektor: XP DEUS 22 RC WS4
Beiträge: 2,617

Vielleicht ganz Interessant zu dem Thema.

http://www.castor.de/technik/atomkraft/10_1958/13.html

Gruß

Jörg
__________________
Gewinner des Fotowettbewerbs Juli 2014

"Natur ist die beste Tarnung"! Fritz Todt

Wer sucht der findet, wer drauftritt verschwindet...!!
VR6Treter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2008, 00:29   #5
BOBO
Themenstarter
Heerführer

 
Benutzerbild von BOBO
 
Registriert seit: Jul 2001
Ort: Coburg
Detektor: Eigenbau od. Leihgerät
Beiträge: 3,251

Danke für den Link - bekomme i. L. der Woche auch evtl. Antwort von Prof´s auf diesen Sektor; sprich, welche, die Atomphysik studiert haben
__________________
MfG BOBO

Hiroshima´45 Tschernobil´86 Windows´95
BOBO ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2008, 01:05   #6
Rotti
Heerführer

 
Benutzerbild von Rotti
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Im finstren Bayern / M
Detektor: Minelab Relic Hawk, Whites DFX /E , White´s XLT
Beiträge: 1,832

Warum fühl´ich mich grad an "Zurück in die Zukunft" erinnert?

Ernsthaft- solche Mordinstrumente müssen an sich handhabungssicher sein. Bei einem intakten Exemplar sollte an der Außenhülle keine Strahlung meßbar sein.
__________________
Und wenn der ganze Schnee verbrennt-
die Asche bleibt uns doch!
Rotti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2008, 01:20   #7
VR6Treter
Heerführer

 
Benutzerbild von VR6Treter
 
Registriert seit: Oct 2004
Ort: Berlin
Detektor: XP DEUS 22 RC WS4
Beiträge: 2,617

Zitat:
Zitat von Rotti Beitrag anzeigen
Warum fühl´ich mich grad an "Zurück in die Zukunft" erinnert?

Ernsthaft- solche Mordinstrumente müssen an sich handhabungssicher sein. Bei einem intakten Exemplar sollte an der Außenhülle keine Strahlung meßbar sein.
Es sei denn es ist bei der Sprengung (der Verbergung des LKW´s oder des Halbkettenfahrzeuges mit Kardanischer Aufhängung) vielleicht etwas beschädigt worden ich würde auch nicht auf blauen Dunst losbuddeln

gruß

jörg der Glücklicherweise fast nur Ackersuche betreibt
__________________
Gewinner des Fotowettbewerbs Juli 2014

"Natur ist die beste Tarnung"! Fritz Todt

Wer sucht der findet, wer drauftritt verschwindet...!!

Geändert von VR6Treter (15.12.2008 um 01:21 Uhr).
VR6Treter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2008, 11:40   #8
2augen1nase
Heerführer

 
Benutzerbild von 2augen1nase
 
Registriert seit: Mar 2007
Ort: Chemnitz
Detektor: keiner.. leider
Beiträge: 4,167

lässt einen schaudern wenn man diesen artikel liest (link) bitte nie so weit kommen lassen....

@ bobo denke nicht dass man mit sicherheit sagen kann ob da ne atombombe liegt oder nicht.

das hängt wohl davon ab was in der umgebung vorhanden ist, gerade steinbrüche weisen oft eine erhöhte strahlung auf.

so strahlen zum beispiel kohlekraftwerke mehr als atomkraftwerke, weil die kohle eine höhere natürliche strahlung hat aber offen rumliegt im vergleich zu dn brennstäben. das hat zumindest unser geologie professor mal erwähnt.

denke mit der hilfe von den angeschriebenen profs kommst du sicher weiter.

und sorry dass ich mich noch nicht gemeldet habe, hab voll den stress zur zeit...


grüße
__________________
Genossen und Genossinnen! Geniesset den genuß der Genossenschaften, denn es könnte vorkommen, dass die
Nachkommen mit dem Einkommen der Vorkommen nicht auskommen und daher umkommen!
2augen1nase ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2008, 14:10   #9
Wolfo
Oberbootsmann
Heerführer

 
Benutzerbild von Wolfo
 
Registriert seit: Nov 2006
Ort: Heiðabýr
Detektor: Oculus
Beiträge: 1,417

Atombombe in deutschen Landen...

Beim Katastrophenschutz nachfragen, die haben Nachweisgeräte, die empfindlich genug sind, sollte da tatsächlich was nachweisbar sein^^
__________________


Kein Berg zu tief!
Wolfo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.12.2008, 14:45   #10
IG Phoenix
Heerführer

 
Registriert seit: May 2002
Ort: Wiesbaden
Detektor: Tesoro Germania, Tesoro Toltec II
Beiträge: 1,073

Ein Geygerzähler ist heute nicht mehr Stand der Technik.

Strahlenspürgeräte der Bundeswehr werden von verschiedenen Ex-Army-Shops angeboten, versuche es mal beim Raer-Versand eventuell hat die VEBEG auch was im Angebot.

Viele Grüße
Walter
IG Phoenix ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php