Schatzsucher.de  


Zurück   Schatzsucher.de > Theorie & Praxis > Historisches und Recherchen - WK I. und WK II.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.09.2008, 20:10   #1
Bingo
Heerführer

 
Registriert seit: Oct 2001
Ort: Siegen
Detektor: In einem Archiv nicht erforderlich
Beiträge: 2,553

Auf der Suche ...

Am Anfang ist oftmals nur ein Name oder ein Standort bekannt, ohne weitere Angaben zu haben. Wie gehe ich in einem solchen Fall vor? In welchem Archiv ist etwas zu finden? Welche Institutionen können angeschrieben werden?

In einer Art Tagebuch soll hier in den nächsten Wochen gezeigt werden, welche Wege es gibt, um an die richtigen Informationen zu kommen. Um dem Ganzen ein wenig Leben "einzuhauchen" und die Sache nicht "zu trocken" zu gestalten, soll dies an Hand eines konkreten Beispiels aufgezeigt werden.

Wer kennt einen bislang noch nicht erforschten Rüstungsstandort, der sich für ein solches "Forschungstagebuch" eignet?

Auf interessante Vorschläge wartend.

Bingo
Bingo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2008, 20:34   #2
ODAS
Heerführer

 
Benutzerbild von ODAS
 
Registriert seit: Jul 2003
Ort: Niedersachsen
Detektor: Minelab XT70
Beiträge: 2,317

Wifo Ersatzlager Neuenkirchen wäre mein Vorschlag.
http://www.lostplaces.de/cms/content/view/111/33/
Die genaue Lage ist bekannt.

Die Idee an sich finde ich super! Ich tue mich immer noch sehr schwer mit den Archiven, Findbüchern, etc.

Gruß,
ODAS

Geändert von ODAS (11.09.2008 um 20:39 Uhr).
ODAS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2008, 09:48   #3
Bingo
Themenstarter
Heerführer

 
Registriert seit: Oct 2001
Ort: Siegen
Detektor: In einem Archiv nicht erforderlich
Beiträge: 2,553

Das hört sich gut an. Den Standort nehmen wir !!!!!!

Viele Grüße
Bingo
Bingo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2008, 11:37   #4
ogrikaze
Moderator

 
Benutzerbild von ogrikaze
 
Registriert seit: Oct 2005
Ort: Leipzig
Detektor: Aktuell: DEUS, CZ21, Blisstool, Garrett THD, Abgelegt: ACE250, Minelab Excalibur, Minelab Terra 70, Goldmaxx Power, Rutus Solaris
Beiträge: 9,718

He nicht so schnell, wollte auch noch was einwerfen
War auch schon dort, hab aber noch nix genaues rausgefunden, bzw. mich nicht weiter bemüht. Koordinaten könnte ich geben. http://www.schatzsucher.de/Foren/sho...&highlight=a14
__________________
Gruß Sven

Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.
Eventuell vorhandene Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dienen der Unterhaltung.

ogrikaze ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2008, 14:42   #5
Djsammy
Ritter

 
Benutzerbild von Djsammy
 
Registriert seit: Aug 2007
Ort: Oberösterreich
Beiträge: 319

Hallo,

was ist nun mit diesem Tagebuch?
Wäre super, wenn ihr da was schreiben würdet.
@Bingo: Schau nochmal den Thread wegen der WiFo Heiligau an.

MfG Djsammy
__________________
Ö³: "Österreich hat schon immer eine große Rolle in der Welt gespielt. Der erste WK ist ausgebrochen, weil ein Österreicher erschossen wurde. Der zweite WK ist ausgebrochen, weil ein Österreicher nicht erschossen wurde!"
Djsammy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2008, 08:43   #6
Bingo
Themenstarter
Heerführer

 
Registriert seit: Oct 2001
Ort: Siegen
Detektor: In einem Archiv nicht erforderlich
Beiträge: 2,553

Wegen Rückenproblemen war ich die letzten 3 Wochen "ausgeschaltet" und heute zum ersten Mal wieder im Netz, so dass es nunmehr auch losgehen kann.

Bingo
Bingo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2008, 13:43   #7
Deistergeist
Moderator

 
Benutzerbild von Deistergeist
 
Registriert seit: Nov 2002
Ort: Niedersachsen, Barsinghausen
Beiträge: 15,947

Zitat:
Zitat von Djsammy Beitrag anzeigen
Hallo,

was ist nun mit diesem Tagebuch?

MfG Djsammy
Leider kann dieses Thema zur Zeit nicht fortgeführt werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
Ich bitte um Verständnis.

Glückauf!
__________________
S. J. Petrow war ein Oberstleutnant a. D. der Sowjetarmee. 1983 verhinderte er das Auslösen eines Atomkriegs.

Wir stellen die weltweit sicherste und ökologischste Steinkohlenförderung ein, um nun noch mehr Kohle aus Ländern vom anderen Ende der Welt zu verstromen. Das hat wenig mit Sinn und CO2 Ersparnis zu tun.
Deistergeist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 00:36   #8
Bingo
Themenstarter
Heerführer

 
Registriert seit: Oct 2001
Ort: Siegen
Detektor: In einem Archiv nicht erforderlich
Beiträge: 2,553

Das lange warten hat nunmehr ein Ende. Die stressigen Wochen sind vorüber, so dass für das Hobby hoffentlich ein wenig mehr Zeit verbleibt und ich im Forum zukünftig wieder präsenter sein werde.

Wie bereits seit langer Zeit versprochen, nunmehr der Beginn des Forschungstagebuchs. Um die Möglichkeiten der Archivsuche plastisch darzustellen, schlage ich vor, von den bisherigen Vorschlägen abzuweichen und statt dessen ein anderes Thema zu wählen. In den vergangenen Wochen bin ich bei meinen Recherchen öfters auf den Namen Curt Heber gestoßen. Er war Industrieller, Inhaber mehrerer Rüstungsfirmen und bereits in den 1920er Jahren hinter dem Rücken der Alliierten mit der Enwicklung von geheimen Abwurfwaffen im Auftrag der "schwarzen Reichswehr" befasst.
Bingo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 00:55   #9
Bingo
Themenstarter
Heerführer

 
Registriert seit: Oct 2001
Ort: Siegen
Detektor: In einem Archiv nicht erforderlich
Beiträge: 2,553

Zusammenfassung des bisherigen Kenntnisstand:

Curt Heber, während des 1. Weltkrieges gemeinsam mit Heinrich Luebbe, dem Chefkonstrukteur des Flugzeugherstellers Fokker, an der Entwicklung von Maschinengewehren gearbeitet und während dieser Zeit enge Beziehungen zum Militär aufgebaut. Von 1922 bis 1925 geheime Rüstungsforschungen im Ausland, um so die Beschränkungen des Versailler Vertrages zu umgehen. Von der Reichswehr mit der Konstruktion einer verbesserten MG-Steuerung (MG 301) beauftragt. Nach einer kurzen Übergangszeit bei der Rohrbach Metall-Flugzeugbau GmbH gründete Heber im Sommer 1926 in Berlin ein eigenes Ingenieurbüro, das ausschließlich für die Reichswehr arbeitete und vorwiegend mit der Erfindung von Abwurfwaffen befasst war. 1933 Gründung der Werkstätten Berlin. 1934 Aufbau der Mechanischen Werkstätten Neubrandenburg. April 1942 Umzug nach Osterode und Gründung der ‚Heber Maschinen- und Apparatefabrik’ (HEMAF). Ab September 1944 KZ-Außenkommando Buchenwald.
Bingo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.07.2009, 01:03   #10
Bingo
Themenstarter
Heerführer

 
Registriert seit: Oct 2001
Ort: Siegen
Detektor: In einem Archiv nicht erforderlich
Beiträge: 2,553

Aus den wenigen Aussagen ergeben sich diverse Anknüpfungspunkte, die die Suche in Archiven vereinfachen und eingrenzen, und zwar:

1. Ortsangaben: Berlin-Britz, Neubrandenburg, Osterode
2. Firmennamen: Heber, Curt Heber, Mechanische Werkstätten, Hemaf, Heber Maschinen- und Apparatefabrik
3. Außenkommando von Buchenwad

Entsprechend der vorgenannten Nummern ergeben sich unterschiedliche Ansätze, wie mit der Suche begonnen werden kann.

Weiteres morgen !!

Bingo
Bingo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
http://www.schatzsucher.de/Foren/cron.php