Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 09.02.2018, 23:11   #6
Deistergeist
Moderator

Themenstarter
 
Benutzerbild von Deistergeist
 
Registriert seit: Nov 2002
Ort: Niedersachsen, Barsinghausen
Beiträge: 15,998

Cool

Die Schächte laufen eher leer. Du kippst das Verfüllmaterial(z. B. Abraum oder Waschberge) in die aufgegebenen Schächte, bis diese komplett gefüllt sind. Betonplatte darüber, und fertig.
Und dann kommt es in der Tiefe zu Wasserbewegungen, das Wasser schwemmt das Verfüllmaterial aus den Schächten heraus und verteilt es in den alten Strecken. Deine Füllsäule rutscht langsam(oder sehr schnell ) in die Tiefe, an der Oberfläche wird der Schacht wieder sichtbar...

Natürlich hat man Gegenmittel, und beobachtet verfüllte Schächte in der Regel auch in gewissen Abständen.


Ah, das ist mir ein UR zwischengerutscht. Der Text bezieht sich auf den Beitrag von Michael.
__________________
S. J. Petrow war ein Oberstleutnant a. D. der Sowjetarmee. 1983 verhinderte er das Auslösen eines Atomkriegs.

Wir stellen die weltweit sicherste und ökologischste Steinkohlenförderung ein, um nun noch mehr Kohle aus Ländern vom anderen Ende der Welt zu verstromen. Das hat wenig mit Sinn und CO2 Ersparnis zu tun.
Deistergeist ist offline   Mit Zitat antworten