Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.11.2015, 21:04   #2
erich 1964
Heerführer

 
Benutzerbild von erich 1964
 
Registriert seit: Aug 2007
Ort: Raetia - Rätien
Detektor: Cibola SE , Ace 150, Garrett Pro Pinpointer
Beiträge: 3,591

Zitat:
Zitat von pohlrobert1968 Beitrag anzeigen
Servus miteinander,

möchte mal fragen wie es in Tirol aussieht mit dem Suchen. Klar das man eine Genehmigung vom Grundeigentümer einholt, aber war es das auch schon, oder auf was muss ich achten. Da ich neu bin und keinerlei Erfahrung mit dem sondeln habe frage ich euch mal und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich werde in den nächsten Tage meinen Detektor erhalten und freue mich schon damit in die Natur zu gehen. Ist es also möglich mit der Genehmigung des Grundeigentümers auf seinem Feld/Wald/Wiese/Garten zu sondeln, oder ist es verboten überhaupt mit der Sonde unterwegs zu sein.

Danke für eure Antworten

Gruß Robert
Hallo Robert!
Leider ist die Gesetzeslage in Österreich seit 2013 folgende:
Nur Personen mit abgeschlossenem Archäologiestudium ist es erlaubt mit einem Metalldedektor zu suchen und zu graben....
Sogar diese Personen haben wochenlang mit Formularen zu kämpfen....
Trotzdem haben wir gerade in Tirol das Riesenglück,dass einer Zusammenarbeit mit den Archäologen nichts im Wege steht!
Führende Personen haben erkannt, dass die Zusammenarbeit mit Sondlern(Hobbyarchäologen) mehr fruchtet als die Verdammnis derselben
Näheres lieber über PN....
soviel zur Theorie...

Zur Praxis:
Mit dem Ace 150 hast du schon mal das richtige Einsteigergerät gewählt!
Bis 2013 hat es genügt den Grundstückbesitzer zu fragen und es galt dann das hadrianische Teilungsrecht.... Ich habe das 6 Jahre genossen und viel auf Äckern gesucht... Nun gibt es aber Mitmenschen, die private Sondengeher anzeigen und das kann teuer werden!
Soviel zu deiner Frage - HG Erich
__________________
Das Leben ist das, was man mit seinen Gedanken daraus macht!
erich 1964 ist offline   Mit Zitat antworten