Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.07.2008, 13:21   #30
jensDD
Geselle

 
Benutzerbild von jensDD
 
Registriert seit: Aug 2006
Ort: Dresden
Beiträge: 51

Zitat:
Zitat von bbastler Beitrag anzeigen
Die BBNler schaffen scho Jahre an dem Ding.
... und das hat dem nach eigenen Aussagen ehrenamtlich tätigen Verein mehr als nur Erkenntnisgewinne gebracht.

Den persönlichen Einsatz der Mitglieder im Sinne der Bauwerkserhaltung möchte ich keinesfalls unter den Teppich kehren, aber wenn das große Arbeitsziel "Verschluss" heißt, läuft gründlich was schief.
Dass ein Verein keine politische Entscheidungsgewalt hat, ist mir klar. Doch sie tolerieren und verteidigen vehement die Position des Landes. Ich kann mich an keinen öffentlichen Widerspruch seitens des BBN erinnern, aber vielleicht findet sich irgendwo eine Textstelle.
Man beißt ja nicht in die Hand, die einen füttert.

Es muss im dritten Jahrtausend technisch möglich sein, ein Bauwerk zu sichern, ohne es voll Beton zu gießen. Und wenn ich wieder eine HSA drum ziehe. Die Täterermittlung und Strafverfolgung ist Sache des Landes. Daran wird´s wohl letztlich scheitern, wenn man überhaupt von einem Fünkchen Interesse des Landes an der Erhaltung des Bauwerks ausgehen kann.

Was die Kosten betrifft - der Bunker ist ab August öffentlich begehbar, so, wie er es schon vor Jahren hätte sein können. Eine kurze Bedenkzeit bleibt noch. Schade, wenn den Verantwortlichen bis zum Jahresende nichts Sinnvolleres für die Verwendung der eingenommenen Gelder einfällt.

Gruß Jens
__________________
Bunker und Militäranlagen dokumentiert
www.sperrgebiet.eu
jensDD ist offline   Mit Zitat antworten