Schatzsucher.de

Schatzsucher.de (http://www.schatzsucher.de/Foren/index.php)
-   Flugzeugsuche (http://www.schatzsucher.de/Foren/forumdisplay.php?f=91)
-   -   JU 88 bei Greifswald (http://www.schatzsucher.de/Foren/showthread.php?t=82116)

bIauage 11.04.2014 07:11

JU 88 bei Greifswald
 
Ist da auch schon unser bewährtes Team drann?
http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpomm...Jahren-im-Moor

KARACHO 11.04.2014 07:34

Hallo,

interessante Geschichte....
Hoffentlich kann man die Besatzung bald bergen und beerdigen.
Karacho

Odenwälder Bub 11.04.2014 12:42

Moor ist eine sehr interessante Sache. Gerade forensisch dürfte das hoch interessant werden.

Gruß

Gimbli 11.04.2014 13:13

Sehr schade ist nur das man 1978 bei den Arbeiten am Wrack der Maschiene den Toten
wohl die Erkennungsmarken soweit vorhanden abgenommen hat.:give me a
Dadurch könnte eine genaue identifizierung der Toten schwierig oder gar unmöglich werden.

Gruß Michael

Preussengold 11.04.2014 13:17

Zitat:

Zitat von Gimbli (Beitrag 816430)
Sehr schade ist nur das man 1978 bei den Arbeiten am Wrack der Maschiene den Toten
wohl die Erkennungsmarken soweit vorhanden abgenommen hat.:give me a
Dadurch könnte eine genaue identifizierung der Toten schwierig oder gar unmöglich werden.

Gruß Michael

Wenn die Werknummer gefundne wird ist auch die Indentifiezierung kein Problem. Natürlich nicht bei den 3 Körpern aber doch zumindest soweit das die Namen eruierbar sind. Bei unserem Uffz Heinz Sarnow der im Lehnboden lag waren durchaus noch Gesichtszüge erkennbar. Im Moor kann das noch besser sein. Hoffentlich wird das keine der berühmt berüchtigten Baggerbergungen wo mehr kaputt geht als sein muss. Ich drück die Daumen

Gimbli 11.04.2014 13:29

Zitat:

Zitat von Preussengold (Beitrag 816431)
Wenn die Werknummer gefundne wird ist auch die Indentifiezierung kein Problem. Natürlich nicht bei den 3 Körpern aber doch zumindest soweit das die Namen eruierbar sind. Bei unserem Uffz Heinz Sarnow der im Lehnboden lag waren durchaus noch Gesichtszüge erkennbar. Im Moor kann das noch besser sein. Hoffentlich wird das keine der berühmt berüchtigten Baggerbergungen wo mehr kaputt geht als sein muss. Ich drück die Daumen

Genau das meinte ich, man wird die Körper nicht mehr den Namen zuordnen können und das hätte nicht sein müßen.

Gruß Gimbli

Preussengold 11.04.2014 15:13

Ja da hast du nazürlich recht. Aber im Moor ist einiges möglich. Ich würde zusätzlich zum VDK noch einen Mediziner dazubitten, wenn möglich Pathologen. Die Uni Greifswald hat sicher Studenten in dem Fach, die sind dankbar für Feldstudien.

Odenwälder Bub 13.04.2014 19:18

Zitat:

Zitat von Preussengold (Beitrag 816443)
Ich würde zusätzlich zum VDK noch einen Mediziner dazubitten, wenn möglich Pathologen. Die Uni Greifswald hat sicher Studenten in dem Fach, die sind dankbar für Feldstudien.

Naja Pahtologe wäre hier nicht passend.Besser einen erfahrenen Rechtsmediziner mit guten forensischen Kenntnissen. Besser noch einen Spezialisten für Moorleichen. Was es durchaus gibt. ALLE Studenten der Medizin haben das Fach Pathologie. Dieses beschäftigt sich aber eher mit der Erscheinung und der Entstehung von Krankheiten. Wie sie sich morphologisch äußern und weshalb sie letztendlich zum Tode führen. Die makros- und mikroskopische Betrachtung der betroffenen Gewebe eingeschlossen.
Feldstudien sind auch bei Rechtsmedizinern eher Seltenheiten. Was man so im Tatort über deren Arbeit VOR ORT sieht hat mit der Realität nur bedingt etwas zu tun.

Und Studenten... naja aber langjährige Erfahrung wäre hier schon angebracht.

Preussengold 13.04.2014 20:47

Zitat:

Zitat von Odenwälder Bub (Beitrag 816600)
Naja Pahtologe wäre hier nicht passend.Besser einen erfahrenen Rechtsmediziner mit guten forensischen Kenntnissen. Besser noch einen Spezialisten für Moorleichen. Was es durchaus gibt. ALLE Studenten der Medizin haben das Fach Pathologie. Dieses beschäftigt sich aber eher mit der Erscheinung und der Entstehung von Krankheiten. Wie sie sich morphologisch äußern und weshalb sie letztendlich zum Tode führen. Die makros- und mikroskopische Betrachtung der betroffenen Gewebe eingeschlossen.
Feldstudien sind auch bei Rechtsmedizinern eher Seltenheiten. Was man so im Tatort über deren Arbeit VOR ORT sieht hat mit der Realität nur bedingt etwas zu tun.

Und Studenten... naja aber langjährige Erfahrung wäre hier schon angebracht.


Aber Studenten sind verfügbar. Natürlich ist ein Spezialist immer besser aber bleiben wir mal bei den Realitäten, es sind "nur" Deutsche also wird sich die Behörden einen Schmutz kümmern. Da nehm ich lieber Studenten als niemanden. Wobei das auch nur etwas bringt wenn noch direkte Angehörigen leben, sonst geht auch ein Gemeinschaftgrab, haben etliche Besatzungen.

Odenwälder Bub 13.04.2014 20:53

Zitat:

Zitat von Preussengold (Beitrag 816629)
Aber Studenten sind verfügbar. Natürlich ist ein Spezialist immer besser aber bleiben wir mal bei den Realitäten, es sind "nur" Deutsche also wird sich die Behörden einen Schmutz kümmern. Da nehm ich lieber Studenten als niemanden. Wobei das auch nur etwas bringt wenn noch direkte Angehörigen leben, sonst geht auch ein Gemeinschaftgrab, haben etliche Besatzungen.

Stimmt schon, wobei mir da der ein oder andere Professor einfallen würde, der sicherlich Interesse hätte. ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:33 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.