Schatzsucher.de

Schatzsucher.de (http://www.schatzsucher.de/Foren/index.php)
-   Erdgeschichte (http://www.schatzsucher.de/Foren/forumdisplay.php?f=3)
-   -   Steinzeit-Artefakte finden und deuten (http://www.schatzsucher.de/Foren/showthread.php?t=5264)

Biblio 11.05.2013 13:44

Artefakte - Fundorte
 
Zuerst der Begriff "Silex" etwas präzisiert:

Silex ist ein in der Archäologie gängiger Oberbegriff für kristalline, aus Kieselsäure (SiO2) bestehende Gesteine, in der Geologie wird für diese Gesteine allgemein der Bergriff "Hornstein" verwendet. Zu den Silexvarietäten gehören Feuerstein (kreisezeitlicher Hornstein) und Radiolarit (Kieselskelette von Radiolarien). Diese Kieselgesteine weisen die gleichen Eigenschaften auf. Es handelt sich um dichte, scharfkantig brechende, mit muscheligem Bruch und wachsartig bis glasartigem Glanz, je nach Beimengung verschiedene Farbtöne (weiss bis grau, rötlich, grün, braun, gelb bis schwarz) erscheinende Gesteine. aus ihnen lassen sich durch bestimmte Schlagtechniken Geräte und Werkzege anfertigen.

Silexartefakte finden sich dort, wo der prähistorische Mensch siedelte oder sich auf Rast- bzw. Lagerplätzen aufgehalten hat.

Das Rohmaterial hat er sich überwiegend aus seiner näheren Umgebung, durch Handel/Tausch oder durch Bergbau (!) beschafft.

Die klassischen steinzeitlichen Bergbaue liegen in Holland/Belgien oder im Bereich des Alpenbogens (Mauer bei Wien).

Seit wenigen Jahren ist die "Archäologie" bemüht weitere alpine Silexgewin- nungsstellen zu erforschen und hat dabei erfolgreich den Abbau im Bereich der Allgäuer und Lechtaler Alpen nachweisen können. Selbst eine Bergkristallfundstelle konnten als steinzeitlicher Abbau in den Tiroler Alpen lokalisiert werden (Rofangebirge)

Dazu einige Hinweise auf relevante Veröffentlichungen:

Leitner, W.: Vor 9'600 Jahren: Spuren vom ersten Tiroler Steinsucher, in: LAPIS, Jg. 29, H. 9, München: 2004, S. 37-40

Hauptmann, A.: Feuerstein, Hornstein, Flint, Chert, Silex - eine Begriffsbe- stimmung, in: G. Weisgerber: 5'000 Jahre Feuersteinbergbau. Die Suche nach dem Stahl der Steinzeit. Veröffentlichung des Deutschen Bergbaumuseums Bochum, Nr. 22; Bochum: 1980, S. 7-11

Leitner, W.: Steinzeitlicher Bergbau auf Radiolarit im Kleinwalsertal/Vorarlberg
(Östereich) Archäologische Ausgrabungen; in: Archäologisches Korrespondenzblatt, Bd. 38, Mainz: 2008, S. 175-183

Glückauf!

Biblio

Biblio 01.11.2013 14:47

Ötzi und Silex
 
Silex gehörte bekannterweise zu Ötzis Ausrüstung. Nun dreht sich die Frage um die Herkunft dieser Teile.
D. h. man forschte nach Silex-Vorkommen, die bereits zu Lebzeiten des 'Eismannes' bekannt und ausgebeutet wurden. Vergleiche mit bekannten Lagerstätten und dem mitgeführten Material legten nahe, dass die Feuersteine aus den Provinzen Trient und Verona stammen könnten.

Am Südrand der Alpen gibt es umfangreiche Silexlagerstätten wie z.B. bei Cerendo in den Lessinischen Bergen (Monti Lessini) auf ca. 800 M Seehöhe.

Dass Feuerstein auch zu späteren Zeiten ein wichtiges Handelsgut war, bestätigt die Lieferung von 1 Mio Flintsteinen 1775 an das österreichische Heer.
Dieses Material kam aus der Umgebung von Avio an der Etsch (Monte Baldo)

Quelle: Binsteiner, A.: Silexlagerstätten aus den Provinzen Trient und Verona und die Feuersteingruben des 'Mannes im Eis'.
in: Der Anschnitt, Jg. 46, Nr. 6, Bochum: 1994, S. 207-209

Glückauf!

Biblio

Biblio 03.12.2013 17:10

Feuerstein-Bergwerk entdeckt
 
Im Mansfelder Revier ist ein umfangreiches Steinzeit-Bergwerk entdeckt worden: Hier weitere Informationen:

http://www.welt.de/geschichte/articl...-entdeckt.html

Glückauf!

Biblio

Biblio 06.01.2014 13:11

Kupferzeit
 
Hallo,

da hier mit Steinzeit-Artefate wohl alles gesagt ist, scheint die Frage nach einer Erweiterung des Themas z. B. auf die Kupferzeit berechtigt zu sein.
Da es in Deutschland keine Lagerstätten mit ged. Kupfer gibt, mussten sich die Altforderen mit kupferhaltigen Mineralien beschäftigen. Kupfer erschmelzen, Weiterverarbeiten und damit auch Handeln.

Lassen wir mal den Admin. zu Wort kommen und dann die Marschrichtung festlegen.

Glückauf!

Biblio

Sorgnix 06.01.2014 13:28

und warum machst Du nicht gleich ein eigentständiges Thema draus??? :confused

J.

Biblio 24.02.2014 17:06

Zum Abschluss des Themas "Steinartefakte" noch 2 Hinweise auf Veröffentlich- ungen das Spezialgebiet der Ur- und Frühgeschichte betreffend, jeweils in aktuellen Auflagen:

1) Floss, Harald: Steinzeitartefakte - Vom Altpaläolithikum bis in die Neuzeit, Tübingen: 2013, 2. Aufl., 986 S., ISBN 978-3-935751-16-2
Info: www.kernsverlag.com/de/steinartefakte

2) Hahn, Joachim: Erkennen und Bestimmen von Stein- und Knochenartefakten: Einführung in die Artefaktenmorphologie, Tübingen, Inst. für Urgeschichte: 1993, 2. Aufl., 397 S., ISBN 3-921618-32-2

Glückauf!

Biblio

Biblio 24.01.2015 15:21

Grubenunglück in römischem Goldbergwerksbezirk Portugal
 
Eine der vielen Baustellen in der Montanarchäologie:
Tres Minas in Nordportugal. Interessanter Bericht der Archäologin vor Ort.

Eigentlich sollte jetzt etwas über Bergbau der Kupferzeit kommen, aber ein Nachweis für Bergbau in dieser Epoche ist für Deutschland noch nicht gefunden!
Für England, Irland, Frankreich, Italien usw. sind Spuren vorhanden bzw. Grabungsergebisse veröffentlicht.

http://s145739614.online.de/fera/ausgabe17/Wahl.pdf

Glückauf!

Biblio

Biblio 15.04.2015 22:24

Kupfer von Helgoland
 
Auf der Insel Helgoland sind die Sandstein-Schichten mir Kupfermineralien (ged. Kupfer, Cuprit und Malachit) durchzogen. Diese Auffällikeiten müssten eigentlich in der Vorzeit den Menschen bekannt gewesen sein. Leider fehlen dafür Funde, einige Hügelgräber sind zwar bekannt, durch die Ereignisse des letzten Weltkrieges sind mögliche Hinweise zerstört worden.

Bei Tauchgängen im Bereich der Insel sind sog. Kupferscheiben gefunden worden. Der nachfolgende Bericht versucht die vielen Meinungen zu kanalisieren.

http://www.mysteria3000.de/magazin/d...lander-kupfer/

Glückauf!

Biblio

Zappo 16.04.2015 21:03

Nochn Link:

http://www.preart.de/39994/40376.html

Gruß Zappo

Mathildis 28.04.2015 21:45

mein erster Artefakt?
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 3)
Hallo, habe ich hier einen Artefakt? Wenn ja, woraus besteht er?
Wurde im Südharz gefunden.
Danke und Grüße, Mathildis


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:44 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.0 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.